Irgendwohin-Tour 2012

2012irgendwohintour1 Die Irgendwohin-Tour war ein Traum.
Genau wie vorgestellt. Einfach mal nichts planen. Jeden Morgen entscheiden, wo wir hinfahren, fahren bis wir keine Lust mehr haben oder es uns an einem Ort gefällt.

Straßen fahren, die das Navi dir eigentlich nie zeigen würde, auf denen seit Jahrzehnten keine deutschen Touristen gefahren sind. Lagerfeuer und wunderbare Landschaften, sowie einige intensive Stille Zeiten runden das Bild ab.

2012irgendwohintour2 Nächstes Jahr gibt es wieder eine solche Tour – Irgendwohin.
Dieses Jahr sind wir am ersten Tag bis nach Bokovice (Tschechien) gefahren. An allen Tagen haben wir Autobahnen und Fernverkehrsstraßen gemieden und sind im wörtlichen Sinne „über böhmsche Dörfer“ gefahren.
Zweiter Tag: vorbei am Slowakischen Paradies, der Niederen Tatra und der Hohen Tatra. Übernachtung in Poprad. Dann ging es über die Hohe Tatra auf die Polnische Seite - haben uns also auch noch die Nordseite angeschaut. Über Zakopane ging es in die Beskiden nach Salmopol.
Der vorletzte Tag führte uns von den Beskiden in das Reich des Rübezahls. Im Riesengebirge, am Fusse der Schneekoppe haben wir in Karpazc noch einmal Quartier gemacht.
Am Sonntag ging es dann über kleine Landstraßen wieder Richtung Heimat. Ganz im Ernst, zu solch einer Tour würde ich sofort wieder aufbrechen.

Herzliche Grüße Roberto