MoGo Frankenberg

Essentielles. – Motorradfahrergottesdienst

Ja, Motorradfahrer diskutieren gern über die Essenzen, die man so ins Mopped füllt. Soll es weißes Kettenspray sein oder E10 Bio-Sprit? Soll die Bremsflüssigkeit nach Mondphase gewechselt werden? Welches Öl geht eigentlich? Und wo ist das Einfüllnippel für den Corona-Impfstoff?

Vieles unseres Wissens ist aber doch Geschmacks- und nicht zuletzt auch Überzeugungssache. Wir glauben, dass es wirkt. Und wir dürfen es hoffen.

Ich glaube, hilf meinem Unglauben. (Markus 9, 24)

Kaum einer weiß es besser als Motorradfahrer: ich glaube, ich schaffe diese Kurve und es klappt! Doch habe ich Zweifel, kommt die Leitplanke gefährlich nahe.

Ohne Glauben geht es holpriger, ohne (die richtigen) Essenzen im Mopped geht nix. Und ja: die Wahl des „richtigen“ Öls… hilf meinem Unglauben ;o)

Essentielle Hilfestellungen gibt es beim neunten Frankenberger Motorradfahrergottesdienst. Diesmal auf der abgesperrten Humboldtstraße.

Ihr könnt (aber müsst nicht) mit dem Motorrad, Roller, Mopped, Laufrad oder Fahrrad anreisen.

Sonntag, 14. Juni 2020, 10.00 Uhr, Humboldtstraße, Frankenberg

Nach dem Gottesdienst bekommt man auch noch „essentielle Füllstoffe“ beim Imbiss.

Nochwas: Ob die richtige Essenz gegen Corona bis zum Gottesdienst gefunden wird, ob der Gottesdienst stattfinden kann, ob wir nur mit geschlossenen Helmvisieren oder Maske kommen dürfen – wir wissen es noch nicht. Bitte informiert Euch sich kurzfristig auf:
http://www.kirche-frankenberg.de

https://www.cmsev.de/cms/

Der Gottesdienst wird vom Verein Christl. Motorradfahrer Sachsen e.V. und unserer Frankenberger Kirchgemeinde ausgestaltet.



MoGo Frankenberg MoGo Frankenberg MoGo Frankenberg

Link zur Bildergalerie MoGo Frankenberg 2016

Aktuelle Termine findest Du im Menü Termine
Ansprechpartner:
Michael Schmotz, Tel. 037206/4143
Frankenberger Vorbereitungsteam

MoGo - sprich: Motorradfahrergottesdienst



Nein, nicht ToGo. Obwohl auch für Kaffee und Essbarkeiten zum Mitnehmen gesorgt sein wird.

Mitnehmen könnt Ihr aber vom nunmehr 3. Frankenberger Motorradfahrergottesdienst doch Einiges: Gottes Liebe, die auf etwas andere Art und Weise gefeiert wird, die Erkenntnis, dass wilde Biker auch ganz andächtig sein können, den Eindruck, dass Kirchengeläut durchaus von Auspuffrohren ersetzt werden kann, Musik im Ohr, die ganz und gar nicht althergebracht ist...