2. Wintermogo

Thema: Wo begegnet mir Gott im persönlichen Leben?

- Hast du dir schon mal diese Frage gestellt? - Wo begegnet mir Gott im persönlichen Leben?

Weiterlesen: 2. Wintermogo

1. Wintermogo

Thema:
Das Leid in der Welt – wie passt das zu einem allmächtigen und barmherzigen Gott
Der Mensch hat Entscheidungsfreiheit und Entscheidungsverantwortung

- Warum lässt Gott es zu, dass tausende Menschen in der 3. Welt verhungern? Und wir uns immer neue Diäten überlegen müssen, um nicht zu dick zu werden?

Weiterlesen: 1. Wintermogo

Rabenstein Herbst 2014

Bibelstelle Text: Apg. 6, 1-7

- Der Predigttext steht in der Apostelgeschichte, der Bibel.
- Es ist das erste Buch im Neuen Testament, dass komplett die Zeit nach der Himmelfahrt von Jesus beschreibt.
- Dieses Buch erzählt, wie sich die ersten Gemeinden zusammenfanden, über die dabei entstehenden Probleme, aber auch Lösungsversuche werden aufgezeigt.
 

Weiterlesen: Rabenstein Herbst 2014

Mogo Pappendorf 2014

Text: 2. Sam. 12, 1-10 und 13-15a

- Der Text aus der Bibel, über den ich heute predige stammt aus dem alten Testament.
- Es ist der dickere Teil der Bibel. Vieles von dem was im AT steht beschreibt gelebten Glauben, Beschreibt die Geschichte des Volkes Israel, das Gott nach der Aussage der Bibel zu seinem auserwähltem Volk gemacht hat.
- Das AT enthält aber auch viele Geschichten, besser gesagt Lebensberichte, eine Art Biografien von einzelnen Männern.
- Eine dieser Geschichten, die viel Raum einnimmt ist die Geschichte von David.

Weiterlesen: Mogo Pappendorf 2014

Mogo Auerswalde 2014

Bibeltext Röm. 12. 17-21
17 Vergeltet anderen Menschen nicht Böses mit Bösem, sondern bemüht euch allen gegenüber um das Gute.
18 Tragt euren Teil dazu bei, mit anderen in Frieden zu leben, so weit es möglich ist!
19 Liebe Freunde, rächt euch niemals selbst, sondern überlasst die Rache dem Zorn Gottes. Denn es steht geschrieben: »Ich allein will Rache nehmen; ich will das Unrecht vergelten«, spricht der Herr.
20 Handelt stattdessen so, wie es in der Schrift heißt: »Wenn dein Feind hungrig ist, gib ihm zu essen. Wenn er durstig ist, gib ihm zu trinken, und er wird beschämt darüber sein, was er dir angetan hat.«
21 Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse durch das Gute!

- Na, das ist doch aus einer anderen Welt oder?

Weiterlesen: Mogo Auerswalde 2014