CMS-unterstützen

Mitglieder unterstützen unsere Arbeit mit ihrem Jahresbeitrag (derzeit: 48,-€, ab 2018 96,-€), durch Mitarbeit und das Gebet für CMS.

Zu dem gibt es eine ganze Reihe von Mitgliedern aber auch Nichtmitgliedern, die unsere Arbeit finanziell unterstützen.

Unsere Arbeit finanziert sich fast ausschließlich über Spenden. Spender bekommen auf Wunsch eine Spendenquittung für ihre Steuerklärung. Zurzeit spenden Menschen für unsere allgemeine Arbeit. Einige spenden aber auch ganz gezielt:

- für die weitere Anstellung von Simon Leistner als Motorradfahrerseelsorger (Stichwort: Simon),      

- für unsere Hilfstransporte (derzeit: Beskiden, Südpolen) (Stichwort: Hilfstransport) oder

- für unsere seit Jahren laufende Bikerbibelaktion (Stichwort: BB-Aktion).

Neu, ist die Initiative von Roberto Jahn, die ausdrücklich vom Vorstand des CMS unterstützt wird „Give me five! Gib mir fünf!“

In einem Brief heißt es dazu:

„Give me five! - das ist das Motto beim flachen Aneinanderschlagen der Handinnenflächen nach gelungener Arbeit oder als Motivation eine Sache anzupacken. Soweit ist das sicher jedem bekannt.

Ab sofort steht „Give me five“ auch als Motto für eine Finanzierungsinitiative des CMS. Das macht sich notwendig, nachdem der Haushalt für das Jahr 2017 erstmals ein großes Defizit aufweist. Ursachen dafür sind: Lohn- und Gehaltssteigerungen der letzten Jahre, die nach drei Jahren ausgelaufene Förderung von Simons Stelle durch die Landeskirche und ein paar unvorhersehbare Ausgaben. Wir haben in den letzten Jahren sehr gut gehaushaltet, so dass wir ein Guthaben ansparen konnten. Dennoch wird dieses in zwei Jahren aufgebraucht sein, wenn sich an der derzeitigen Situation nichts ändert.

Damit wir in zwei Jahren nicht die Tür bei CMS schließen müssen, starte ich heute diese Initiative.

Ich zahle ab Mai die Hälfte meines Zehnten monatlich an den CMS, also 5% meines Nettoeinkommens. Die anderen 5% verbleiben für die Heimatgemeinde oder andere Projekte.

Der Zehnte ist ein gutes biblisches Maß, dafür was als Dank an Gott angemessen ist. Das erste Mal kommt der Gedanke des Zehnten im Alten Testament bei Melchisedek und Abraham auf. Melchisedek war König und Priester zugleich. Abraham zahlt ihm zehn Prozent seines Einkommens, um damit die Arbeit an „Gottes Reich“ zu finanzieren (1. Mose 14, 18-20). Das tue ich schon lange. Nun möchte ich mein Geben aber konzentrieren auf die Arbeit des CMS. Meine Prognose, die ich vor einigen Jahren das erste mal unter die Leute gebracht habe, dass „die Motorradfahrerarbeit (CMS) zukünftig von niemand anderes als den Motorradfahrern selbst finanziert wird.“ bewahrheitet sich nun.

Wir, CMS haben in den letzten Jahren immer wieder erfahren, dass Gott gut für uns sorgt. Seit 15 Jahren gibt es diese Arbeit nun in dieser Form, wie wir sie jetzt kennen. Das hätten damals wohl die Wenigsten gedacht.

Wir wollen weiter auf Gott vertrauen. Wenn es Gottes Wille ist, dass es diese missionarische Arbeit unter Bikern gibt, dann wird er auch für die nötigen Finanzen sorgen. Daran glaube ich.

Ich glaube aber auch, dass Gott kein Gott der Faulen ist. Ich werde meine Hände nicht in den Schoß legen, sondern aktiv etwas dafür tun, dass es eine Zukunft für den CMS gibt.

Dir ist der CMS auch ans Herz gewachsen? Du hast in den letzten Jahren gute Erfahrungen durch die Arbeit des CMS machen können? Du willst, dass auch deine motorradfahrenden Freunde eine Möglichkeit haben Jesus als ihren Christus kennen zu lernen?

Dann braucht CMS Deine Hilfe am besten dauerhaft. Ich möchte Dich gern für meine Initiative gewinnen.

„Give me five“ - damit unterstützt du den CMS monatlich mit 5% deines Nettoeinkommens.

Erstunterzeichner: Roberto Jahn
                                   Simon Leistner
                                   Michael Schmotz
                                   Tobias Schmink
                                   Reinhard Volkmann


Dieser Brief wir auch auf unserer Internetseite veröffentlicht. Download ==>PDF
Wenn du möchtest kannst du deinen Namen als Unterstützer (d.h. selbst mitmachen und aktiv andere für die Aktion werben) ebenfalls unter diesen Brief setzen lassen.

Warum diese Öffentlichkeit? Weil Menschen gern nachahmen und mitmachen. So kannst du einem anderen zur Motivation werden, auch mit einzusteigen.

Wie wird’s gemacht?

1. Fasse den Entschluss. Am besten in Rücksprache mit deiner Familie oder Ehepartner.

2. Richte selbst einen Dauerauftrag für „Give me five“ ein. Verwende dafür unbedingt das Motto als Zahlungsgrund.

3. Informiere uns (einen der Referenten)

Sei dabei und „Give me five“!

Danke für das Durchlesen bis zum Schluss!

Ich wünsche Dir Gottes Segen und grüße herzlich, Dein Roberto Jahn

Wir danken allen Spendern!
Ihr helft uns, unsere Arbeit im Namen Gottes unter Bikern und Motorradfahrern zu tun.

Wer mit helfen will, findet hier unsere Bankverbindung:

CMS-Bankverbindung
Sparkasse Chemnitz
BIC: CHEKDE81XXX
IBAN: DE08 8705 0000 3627 0130 25
Stichwort: CMS-Arbeit